• Adresse: Albert-Roßhaupter-Str. 32, 81369 München
  • Telefon: +49 (0)89 954 2866 0
  • Email: kontakt@vrs-legal.de

VW Abgasskandal

VW

Abgasskandal bei VW - Ausmaße sind enorm

Seit September 2015 ist bekannt, dass VW Dieselfahrzeuge verkauft, die über unzulässige Abschalteinrichtungen verfügen. Die betroffenen Fahrzeuge haben im Realbetrieb einen zu hohen Schadstoffausstoß, während sie auf dem Prüfstand sauber sind.

Da die VW-Motoren EA 189 und EA 288 in allen VW-Fahrzeugen sowie auch in Fahrzeugen des VW-Konzerns verbaut werden, sind die Ausmaße des Abgasskandals enorm. Weltweit sind Millionen Fahrzeuge betroffen und allein in Deutschland liegt die Zahl bei mehr als 11 Millionen. Neben den Motortypen EA 189 und EA 288 sind weiterhin die Motortypen, so der EA 896 oder der EA 897 evo involviert.

Inzwischen hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) Volkswagen zu Rückrufen für die betroffenen Fahrzeuge verpflichtet. Die unzulässigen Abschalteinrichtungen sollen durch ein Software-Update unterbunden werden. Bis jetzt ist nicht voll geklärt, welche langfristigen Folgen das Software-Update für die Fahrzeuge hat.

Verbraucherfreundliche Urteile

Zahlreiche Gerichtsurteile bestätigen mittlerweile, dass Volkswagen die Käufer mit manipulierten Dieselfahrzeugen getäuscht und geschädigt hat. Ein bahnbrechendes Urteil ist dabei vor allem die Entscheidung vom Bundesgerichtshof (BGH) vom 25. Mai 2020.

In diesem Urteil wurde die sittenwidrige und vorsätzliche Schädigung von Verbrauchern durch den Volkswagen-Konzern höchstrichterlich festgestellt (Az. VI ZR 252/19). VW habe bei dem Einsatz der Abschalteinrichtung vor allem ein Kosten- und Gewinninteresse im Sinn gehabt und dafür „gewollt und bewusst“ getäuscht.

Ein weiteres wichtiges Urteil zum VW-Motor EA 288 erging am 09.04.2021 vom Oberlandesgericht Naumburg (Az. 8 U 68/20). Die Richter sprachen einem Dieselkäufer, in deren Fahrzeug der VW-Motortyp EA 288 verbaut war, Schadensersatz zu.

 

Wir prüfen für Sie, ob Ihr Modell einen Anspruch auf Schadensersatz hat.

Betroffen vom Dieselskandal?

Jetzt in wenigen Minuten prüfen, welche Möglichkeiten Sie haben.















Beispiel: 50000 (ohne Sonderzeichen)

Beispiel: 50000 (ohne Sonderzeichen)

Beispiel: 50000 (ohne Sonderzeichen)













Ihre Chancen stehen gut!

Nennen Sie uns bitte nun Ihre Kontaktdaten, damit wir Sie über die weiteren Schritte informieren können.










Betroffene VW-Modelle

Amarok

Areton

Beetle

Caddy (Typ 2K)

Crafter

Golf Sportsvan

Golf VII

Jetta VI

Passat (B8 Typ 3G)

Passat CC (Typ 35)

Phaeton

Polo V

Polo VI

Sharan II

T6

Tiguan I

Tiguan II

Touareg I

Touareg II

Touareg II (Typ 7P)

Touran II

T-Roc

Der Abgasskandal gilt heute als größter Skandal in der Geschickte Automobilindustrie. Derzeit erfolgt in Deutschland die Aufarbeitung vor Gericht. Im sogenannten Dieselprozess müssen sich u.a. Rupert Stadler (ehemaliger Audi-Chef) und Wolfgang Hatz (ehemals Audi-und-VW-Manager), vor dem Landgericht München II verantworten.

Unsere Anwälte