• Adresse: Albert-Roßhaupter-Str. 32, 81369 München
  • Telefon: +49 (0)89 954 2866 0
  • Email: kontakt@vrs-legal.de

Daimler Abgasskandal

Daimler

Abgasskandal bei Daimler

Der Diesel-Abgasskandal betrifft auch die Daimler-AG. Tausende Mercedes-Benz-Modelle wurden mittlerweile vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) zurückgerufen. Wie bei VW läuft jetzt auch gegen die Daimler-AG eine Musterfeststellungsklage. Derzeit gestaltet sich die Rechtslage für betroffene Käufer also sehr verbraucherfreundlich.

Urteile gegen die Daimler-AG

Gegen die Daimler-AG gibt es im Diesel-Abgasskandal bereits zahlreiche verbraucherfreundliche Urteile. Vor allem das Landgericht Stuttgart entscheidet häufig im Sinne der betroffenen Dieselkäufer und spricht ihnen Schadensersatz zu (Az. 48 O 128/20, Az. 14 O 460/20, Az. 14 O 652/20, Az. 48 U 76/20, Az. 46 O 67/20 und weitere).

Das Oberlandesgericht Frankfurt hat eine Daimler-Dieselklage zur erneuten Prüfung an die Vorinstanz zurückverwiesen (Urteil vom 20.05.2021, Az. 3 U 7/20).  Vermutet werden ebenfalls mehrere unzulässige Abschalteinrichtungen.

BGH-Entscheidung zu Daimler

Am 13. Juli 2021 hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) zum Daimler-Abgasskandal geäußert (Urteil vom 13.07.2021, Az. VI ZR 128/20). Zwar verneint der VI. Zivilsenat Schadensersatzansprüche bei Vorliegen des „Thermofensters“. Jedoch verweisen die Richter das Verfahren zur erneuten Überprüfung an die Vorinstanz, das Oberlandesgericht Koblenz, zurück.

Auch hier geht es um mehrere vermutete unzulässige Abschalteinrichtungen. Der BGH bemängelt, dass das Oberlandesgericht Koblenz den Vorwürfen des Klägers dazu nicht ausreichend nachgegangen sei. Dies müsse nachgeholt werden.

Verbraucherschützer klagen ebenfalls

Am 7. Juli 2021 erhebt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) Musterfeststellungsklage gegen die Daimler AG vor dem Oberlandesgericht Stuttgart. Der vzbv geht davon aus, dass der Fahrzeughersteller in zahlreichen Fällen unzulässige Abschalteinrichtungen verbaut hat.

An der Musterfeststellungsklage gegen Daimler können allerdings nicht alle betroffenen Mercedes-Dieselkäufer teilnehmen, da sie sich nur auf Modellen der GLC- und GLK-Reihe mit dem Motor OM 651 bezieht.

Wir prüfen für Sie, ob Ihr Modell einen Anspruch auf Schadensersatz hat.

Betroffen vom Dieselskandal?

Jetzt in wenigen Minuten prüfen, welche Möglichkeiten Sie haben.















Beispiel: 50000 (ohne Sonderzeichen)

Beispiel: 50000 (ohne Sonderzeichen)

Beispiel: 50000 (ohne Sonderzeichen)













Ihre Chancen stehen gut!

Nennen Sie uns bitte nun Ihre Kontaktdaten, damit wir Sie über die weiteren Schritte informieren können.










Betroffene Daimler-Modelle

A 180
A 200
A 220
B 180
B 200
B 220
C 180
C 200
C 220
C 250
C 300
C 320
C 350
CLA 200
CLA 220
CLS 250
CLS 350

E 200
E 220
E 250
E 280
E 300
E 320
E 350
G 280
G 300
G 320
G 350
GL 320
GL 350
GLA 200
GLC 220
GLC 250
GLC 350
GLE 250
GLE 350
GLK 200
GLK 220
GLK 250
GLK 350
GLS 350 

ML 250
ML 280
ML 300
ML 320
ML 350
ML 420
ML 450
R 280
R 300
R 320
R 350
S 250
S 300
S 350
SLC 250
Sprinter
V 200
V 220
V 250
Viano
Vito
Vito Tourer
V-Klasse /Marco Polo
X 350 

Unsere Anwälte